Leckmassen von Garant für Schafe und Ziegen

Leckmassen sind eine sinnvolle Ergänzung zur Nährstoffversorgung für Schafe und Ziegen.

SchafherdeSchafherdeSchafherde[1565262039215832.jpg]
Schafherde © FangXiaNuo/[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images
Mit Leckmassen für Schafe und Ziegen klappt die bedarfsgerechte Mineral- und Vitaminversorgung ganz einfach. Durch Ablecken des schmackhaften Mineral- und Vitamingemischs aus einer Leckschale nehmen die Tiere alle benötigten Mengen- und Spurenelemente sowie Vitamine im „Selbstbedienungsstil“ auf. Eine händische Mineralfuttergabe ist nicht notwendig.

Warum ist die Ergänzung von Mengen- und Spurenelementen so wichtig?

Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor, Magnesium und Natrium steuern gemeinsam mit Spurenelementen und Vitaminen viele Stoffwechselprozesse. Neben den bekannten Mengenelementen Calcium, Phosphor, Natrium und Magnesium haben Spurenelemente wie Jod, Mangan, Kupfer, Zink, Kobalt, Selen u.v.m. wichtige Aufgaben unter anderem beim Aufbau von Klauenhorn, Abwehr von Mastitiserregern und Aktivierung von Verdauungsenzymen. Eine bedarfsgerechte Versorgung der Tiere ist daher die Voraussetzung für eine erfolgreiche Produktion.

Problem: Mineralstoff- und Vitaminmangel bei Schafen und Rindern
Symptome: Erhöhte Krankheitsanfälligkeit und schlechte Fruchtbarkeit
Lösung: Alpenleckmassen für Schafe und Rinder

Alpenleckmassen von Garant und Crystalyx-Leckmassen

Die Alpenleckmasse Schaf & Ziege ist durch den hohen Anteil an Melasse sehr schmackhaft und wird gerne angenommen. Das gepresste Produkt hat sehr hohe Gehalte an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen und ist hoch beständig bei Hitze und Regen. Die Alpenleckmasse kann im praktischen 20 kg Kübel auch auf der Weide aufgestellt werden und ist für Bio-Betriebe zugelassen. 

 

Das energiereiche Ergänzungsfutter Crystalyx Extra Energie weist als gekochte Leckmasse einen sehr hohen Anteil an Melasse auf. Crystalyx ermöglicht mehr Leistung aus dem Grundfutter und eignet sich besonders während der Deckperiode und für tragende Mutterschafe zur Steigerung der Grundfutterverwertung.

 

Bei diesen gekochten Leckmassen erfolgt der Entzug des Wassers mittels eines „Kochprozesses“. Durch Einsatz von Vakuum in der Produktion wird ein Restwassergehalt von ca. 2 % erreicht. Die Zugabe von Vitaminen und Spurenelementen erfolgt schonend im anschließenden Abkühlungsprozess. Der Melasseanteil bei den „gekochten“ Leckmassen ist deutlich höher als bei den gepressten Versionen, dadurch wird dem Tier auch Energie zugeführt.

 

Ein interessanter Zusatznutzen von Leckmassen ist die vermehrte Speichelproduktion bei der Aufnahme. Dadurch wird ein wertvoller, natürlicher Beitrag zur pH-Regulierung im Pansen geleistet.

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.

Was tun, wenn Lecksteine nicht schmecken?

Egal ob im Stall oder auf der Weide, mit der richtigen Leckmasse sind Ihre Schafe und Ziegen immer gut versorgt. Es kommt allerdings immer wieder vor, dass Minerallecksteine oder Leckmassen den Tieren geschmacklich nicht behagen. Wenn das Angebot nach einer ersten Angewöhnungsphase nicht genutzt wird, muss es zwingend ersetzt werden, sonst drohen Mangelerscheinungen.

Besuchen Sie Ihr Lagerhaus

Detaillierte Informationen zu den Einzelprodukten erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus und auf www.garant.co.at.

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.

Autor:
DI Matthias Lins, Garant Produktmanager